Der Ortsteilrat Weimar-Nord informiert

 

Ortsteilbegehungen

Seit Bestehen des Ortsteilrates wurden von dessen Mitgliedern in ein- bis zweijährigen Abständen Ortsteilbegehungen durchfgeführt. Dabei wurde das allgemeine Erscheinungsbild unseres Ortsteiles im Detail bewertet. Positive Veränderungen wurden ebenso wie länger bestehende oder neu hinzugekommene Mängel erfasst und der Stadt Weimar in zusammengefaßter Form zur Kenntnis gegeben. Der Ortsteilrat war dabei bemüht, in diesen Berichten auch die von den Bürgern unseres Ortsteiles erkannten und an den Ortsteilbürgermeister bzw. den Ortsteilrat herangetragenen Kritiken und Mängel weitgehend zu berücksichtigen. Weil die Reaktion seitens der Stadt auf die in den Begehungsberichten dargestellten Mängel häufig unbefriedigend war, wurde in einem Gespräch beim Oberbürgermeister im Frühjahr 2016 festgelegt, Mängel und kritikwürdige Zustände künftig nicht mehr in einem zusammengefassten Begehungsbericht, sondern zeitnah zum Feststellungstermin der Stadt zu übergeben. Dem Ortsteilrat wurde zugesichert, die jeweiligen Hinweise und Kritiken an die zuständigen Fachbereichen zur Stellungsnahme weiterzuleiten und zeitnah gemeinsam nach Möglichkeiten zur Abstellung der Mängel zu suchen

Im Februar 2017 wurden der Stadt die nachfolgend genannten kritikwürdigen Zustände im Zusammenhang mit Ortsteilbegehungen zur Kenntnis gegeben. Die daraufhin seitens der Stadt erfolgten Stellungnahmen sind ebenfalls aufgeführt.

startbild

Der seit Jahren kritisierte Zustand des Verbindungsweges zwischen Lützendorfer Straße und Stauffenbergstraße hat sich zwischenzeitlich weiter verschlechtert. Nach kürzlich vorgenommenen Arbeiten zur Beseitigung des Wildwuchses im Bereich des Weges wurde die Wegeoberfläche total zerfahren. Der Weg ist bei schlechter Witterung jetzt nicht mehr bzw. nur mit Gummistiefeln begehbar. (wurde mit Fotos belegt).Da der Weg sowohl von zahlreichen Kindern als Schulweg, als auch von überwiegend älteren Bürgern als dringend benötigter Zubringer zur Bushaltestelle und zu Einkäufen bei ALDI benötigt wird, wird um schnellstmögliche Beseeitigung des Mangels und um ordnungsgemäße Herstellung des Weges gebeten.
Der Oberbürgermeister informierte hierzu mit folgender, auszugsweise wiedergegebener Stellungnahme:
..... erfreulicherweise kann ich Ihnen mitteilen, dass o.g. Verbindungsweg Bestandteil des Erschließungsvertrages mit der Landesentwicklungsgesellschaft (LEG) ist. Der 1. Bauabschnitt der Erschließungsmaßnahme hat jetzt begonnen. Dieser beinhaltet auch die Fußwegebeziehung zwischen der Lützendorfer Straße und dem Wohngebiet Weimar-Nord. Der Weg wird in einer Breite von 1,50 m ausgebaut, erhält eine Asphaltbefestigung und eine Beleuchtung.

  

startbild

Die Aufstellung der neuen Altglascontainer stieß auf heftige Kritik einer Reihe von Bürgern. Die Bestückung der Container durch die Anwohner muss von der Fahrbahn der Hans-Eiden-Straße aus erfolgen. Dies führt zu einer unvertretbaren Gefährdung und kann nicht akzeptiert werden, Hinzu kommt, das der Einmündungsbereich der Hans-Eiden-Straße in die Allstedter Straße nicht ordnungsgemäß eingesehen werden kann und dadurch ein weiteres Gefährdungspotential entsteht (wurde mit Fotos belegt).
Der Oberbürgermeister informierte hierzu mit folgender, auszugsweise wiedergegebener Stellungnahme:
.....Die Aufstellung der neuen Depotcontainer für Altglas war so nicht mit der Stadt Weimar, wie mir der Abteilungsleiter Abfallwirtschaft des Eigenbetriebes Kommunalservice Weimar mitgeteilt hat, abgestimmt.<
Im Bereich des bisherigen Sammelplatzes Allstedter Straße sind noch Äste zu verschneiden, damit eine störungsfreie Leerung der Behälter mittels Kran möglich ist. Die Zustimmung des Nachbarn liegt vor. Es wird davon ausgegangen, dass die Container bis Ostern umgestellt werden können.

Die Umsetzung der Container wurde zwischenzeitlich realisiert

In den Monaten Juni bis September 2017 ist die Begehung weiterer Bereiche im Ortsteil Weimar-Nord durch Mitglieder des Ortsteilrates und des Vereins "Bürgertreff Weimar-Nord e.V." vorgesehen. Über die Ergebnisse und die daraus an die Stadt gerichtete Erwartung wird auf der Homepage berichtet.

Sofern aus Sicht der Einwohner wiederkehrende kritikwürdige Zustände festgestellt und Handlungen zur Abstellung derselben erwartet werden, bitten wir um Information. Wir versichern, derartige Informationen an die Stadt Weimar weiter zu reichen und die Reaktion darauf im Auge zu behalten.