Der Ortsteilrat Weimar-Nord informiert

 

Aktuelles aus dem Ortsteil WE-Nord

Vorbereitung einer Einwohnerversammlung des OB am 23.August 2017

startbild
(Mit Klick auf die oben stehenden Themenvorschläge können diese auch vergrössert eingesehen werden)

Gemäß §6 der Hauptsatzung der Stadt Weimar ist der Oberbürgermeister gehalten, mindestens 1x jährlich Einwohnerversammlungen in den Ortsteilen durchzuführen. Für den Ortsteil Weimar-Nord ist die Durchführung der nächsten Einwohnerversammlung für
Mittwoch, den 23.August 2017, 18.00 - 19.30 Uhr
geplant.
Der Ortsteibügermeister wurde mit Schreiben des OB vom Februar dieses Jahres aufgefordert, bis zum 09.06.2017 Themenvorschläge einzubringen, die im Rahmen der Einwohnerversammlung behandelt werden sollen. In seiner Beratung vom 18.05.2017 hat der Ortsteilrat Weimar-Nord über die Themen beraten, die von den Bürgerinnen und Bürgern anläßlich der im Januar 2017 durchgeführten Bürgerversammlung angeregt wurden und die in den ersten Monaten dieses Jahres ergänzend an den Ortsteilbürgermeister herangetragen wurden. Der Ortsteilbürgermeister hat dem Oberbürgermeister die nebenstehenden Themenvorschläge unterbreitet. Wir hoffen, dass seitens des Oberbürgermeisters zu den aufgeworfenen Fragen Stellung bezogen und zeitnahe Lösungen im Interess der Bürger Weimar-Nords gefunden werden.
Nach endgültiger Festlegung des Durchführungstermins und des Durchführungsortes sowie nach Bestätigung der Tagesordnung wird der Oberbürgermeister zur Einwohnerversammlung einladen. Wir werden darüber ebenfalls informieren.

Durchführung einer Gedenkveranstaltung an der ehemaligen Viehauktionshalle

startbild
Gedenkveranstaltung an historischer Stelle

Am 10.Mai 2017 fand um 16.00 Uhr eine Gedenkveranstaltung anlässlich des 75. Jahrestages der Deportation Thüringer Juden an der ehemaligen Viehauktionshalle statt. Von dieser Stelle aus fuhren die Züge mit den Deportierten 1942 in die Ghettos und Konzentrations- und Vernichtungslager Richtung Osten. Nach Grußworten des Oberbürgermeisters (Stefan Wolf), der Stellvertretenden Ministerpräsidentin (Heike Taubert) und des Vorsitzenden der jüdischen Landesgemeinde Thüringen (Prof. Dr. Reinhard Schramm) erinnerte der stellvertretende Stiftungsdirektor der Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora, Herr Rikola-Gunnar Lüttgenau in bewegenden Worten an das Leid der Menschen, die von hier aus den Weg in ein ungewisses und schlimmes Schicksal antreten mussten, welches für die übergroße Mehrheit von ihnen mit dem Tod endete. Ein kleines Rahmenprogramm rundete die Gedenkveranstaltung in würdiger Form ab.
In unmittelbarer Nähe zur ehemaligen Viehauktionshalle wird in nächster Zeit ein würdig gestalteter Gedenk-und Erinnerungsort entstehen. Die Voraussetzungen dafür sind nach Vollzug des Grunderwerbs duch die Stadt Weimar und die Klärung der benötigten Mittel vollumfänglich gegeben. Ortsteilbürgermeister und Ortsteilrat sind bemüht, über die Vorstellungen zur Gestaltung und den Fortgang der diesbezüglichen Aktivitäten zeitnah zu informieren.

Neue Wohngebietsgaststätte im Ortsteilzentrum Weimar-Nord

Im Rahmen eines Frühlingsfestes der Stiftung wohnen plus... und des gemeinnützigen Pflegedienstes wohnen plus ...pflegen wurde am 03.05.2017 auf dem Gelände der Marcel Paul St. 48 die Gaststätte TAP (Treffpunkt Apart) offiziell in Betrieb genommen. Nach umfangreichen Umbauarbeiten nahmen Grit Obrovac und ihr Team in den neuen Räumen die ersten Besucher in Empfang.
Der Tag wurde von dem Stiftungsgedanken "Gemeinsam statt Einsam" getragen. Regina Borchert bereitete ihn wieder mit viel Enthusiasmus vor. Die Bewohner der Stiftung wohnen plus... hatten für den Kuchenbasar viele leckere Kuchen gebacken und die Hausmeister bedienten den Grill. Angesteckt durch die frühsommerlichen Temperaturen und die Arnstädter Blasmusik stimmten die Bewohner Lieder an und alle sangen mit. Ein Flohmarkt "Von mir zu Dir" wurde angeboten. Ein herzliches Dankeschön gebührt dem REWE Markt Weimar Nord unter Leitung von Herrn Dathe. Um den Bewohnern unseres Stadtteils die Bepflanzung ihrer Balkone zu erleichtern, stellte er Blumen an einem Stand zur Verfügung. Die Verkäuferinnen des REWE Marktes betreuten diesen fachgerecht. Herr Dathe spendete noch einen Betrag für unsere gemeinnützige Wohnanlage, wofür sich die Stiftung herzlich bedankt. Bleibt zu hoffen, dass die neue Gaststätte von möglichst vielen Einwohnern und Gästen Weimar-Nords besucht wird und sie sich zu einem nicht mehr wegzudenkenden Kleinod unseres Ortsteiles entwickelt.
(Beitrag und Bilder auf der Grundlage einer Zuarbeit von Frau Katrin Wolff, Stiftung wohnen plus...)

startbild
Blick auf den im Rahmen des Fruehlingsfestes eingerichteten Blumenmarkt
startbild
Die neu eröffnete Gaststätte freut sich auf Ihren Besuch

Gemeinsamer Beschluß der Ortsteilräte WE-Nord und WE-West

startbild
Der Beschluss kann vollinhaltlich mit Klick auf den obenstehenden Auszug eingesehen werden.

Seit Jahren bildet der Verbindungsweg zwischen den Ortsteilen WE-West und WE-Nord einen Stein des Anstoßes. In Einwohnerversammlungen beider Ortsteile beklagen sich die Bürger Weimar-Wests über fehlende Beleuchtung und mangelhafte Unterhaltung der Aufgänge in Richtung "Eiserner Brücke", während sich die Bürger Weimar-Nords hauptsächlich über den schlechten Wegezustand nördlich der Brücke beklagen. Die seit Jahren immer wieder kehrende perspektivlose Argumentation der Stadt "keine Mittel, nachgeordnete Priorität, Problembehebung irgendwann, irgendwie" wollen die Ortsteilräte beider Ortsteile nicht länger hinnehmen.
In einer gemeinsamen Beratung am 09.März 2017 stellten sie klar, dass diese Wegeverbindung die einzige fußläufige Verbindung zischen den Ortsteilen darstellt, wenn man von dem relativ gefahrvollen Umweg über die stark befahrene Ettersburger Straße absieht. Die in Rede stehende Wegeverbindung wird sowohl als Schulweg von zahlreichen Kindern, als auch von vielen Müttern mit Kleinkindern täglich genutzt und bildet auch für viele ältere, teils gehbehinderte Bürger eine unverzichtbare Alternative gegenüber dem Weg über die Ettersburger Straße.
In einem der Stadt übergebenen "Gemeinsamen Beschluss" stellen die Ortsteilräte ihren Standpunkt zur Notwendigkeit dieses Weges dar und fordern eine verbindliche Aussage zur zeitnahem Realisierung der von den Einwohnern beider Ortsteile erwarteten Veränderungen.

Bürgerversammlung vom 17.Januar 2017

startbild
Mit Klick auf die Einladung kann das Ziel der Bürgerversammlung anhand des dort gezeigten Einführungsvideos besser erkannt werden

Auf der Grundlage einer an den Ortsteilbürgermeister gerichteten Aufforderung, in Vorbereitung für eine im Jahr 2017 geplante Einwohnerversammlung des Oberbürgermeisters mögliche Tagesordnungspunkte vorzuschlagen, fasste der Ortsteilrat Weimar-Nord den Beschluss, diese Themenvorschläge in einer Bürgerversammlung auf möglichst breiter Grundlage zu erarbeiten. Gemäß nebenstehender Einladung fand eine Bürgerversammlung statt, die sich als Erfolg erwies. Zu Beginn der Veranstaltung wurde ein vom Ortsteilrat gestaltetes Einführungsvideo gezeigt, dass die Anwesenden auf Sinn und Zweck der Veranstaltung einstimmte. Dieses Video kann HIER oder mit Klick auf die Einladung eingesehen werden.
Wenngleich trotz Einladung kein Vertreter der Stadt anwesend war, informierte die Vorsitzende der Konsumgenossenschaft, Frau Hebestreit, über die Ergebnisse des zwischenzeitlich vollzogenen Flächentausches Stadt/Konsum und über die ins Auge gefassten Veränderungen im Bereich des Ortsteilzentrums. In einer regen Diskussion wurde eine Vielzahl von Fragen angesprochen, die die Bürger unseres Ortsteiles bewegen und die in der in diesem Jahr geplanten Einwohnerversammlung des Oberbürgermeisters vertieft werden müssen.

  

startbild
Mit Klick auf den Auszug kann die Niederschrift über die Bürgerversammlung vollinhaltlich eingesehen werden

Das Ergebnis der Veranstaltung wurde protokolliert und dem Büro des Stadtrates als Grundlage für die Vorbereitung der Einwohnerversammlung übergeben. IIn diesem Zusammenhang wurde ein Mißverständnis aufgeklärt und herausgestellt, dass die ursprünglich ifür das erste Halbjahr 2017 avisierte Einwohnerversammlung mit hoher Wahrscheinlichkeit erst in den Monaten ab August 2017 durchgeführt werden kann